← Zurück


Müllentsorgung |
Neue Regeln für Elektroschrott

Die Müllentsorgung in Deutschland hat eine weitere Komponente. Ab sofort gibt es neue Richtlinien für den Umgang mit Elektroschrott. Produkte mit fest verbauten elektrischen Teilen wie zum Beispiel Blinkschuhe und elektrisch verstellbare Fernsehsessel müssen gesondert entsorgt werden.

Auch neu ist: Bis auf wenige Ausnahmen fallen Geräte, die Strom brauchen unter die Regelung. Ob die Energie aus der Steckdose, dem Telefonkabel oder einer Batterie kommt ist dabei unerheblich. Neuerdings sind auch alle Produkte Elektroschrott, bei denen sich elektrische Bauteile nicht ohne Beschädigung ausbauen lassen. Dazugehören gehören beispielsweise Badezimmerschränke mit fest eingebautem beleuchteten Spiegel.

Und so werden folgende Dinge entsorgt:

  • Glühlampen und Halogenlampen ohne Schadstoffe in den Restmüll
  • Batterien und Akkus im Handel oder bei kommunalen Sammelstellen gesondert zurückgeben
  • Tonerkartuschen von Druckern entweder bei freiwilligen Sammlungen von Händlern abgeben oder in den Restmüll

Neben den kommunalen Sammelstellen müssen auch größere Elektronikläden oder Online Händler elektrische Oldies zurücknehmen. Geräte, bei denen jede Seite kürzer als 25 Zentimeter ist, müssen immer zurückgenommen werden. Für größere Geräte gilt das Prinzip alt gegen neu. Wird ein Gerät gekauft, muss eines derselben Kategorie kostenfrei zurückgenommen werden. Beispiele sind Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner.

Übrigens: Elektroschrott gehört nicht in Kellergänge, Hausflure oder auf allgemeine Müllplätze – dafür gibt es die oben genannten Stellen und Abgabeorte.

Für alle Bewohnerinnen und Bewohner von Haus Baden Objekten gilt:

Bei Fragen zur richtigen Müllentsorgung, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausmeisterinnen oder Hauswarte. Auch in der Verwaltung sind wir unter den bekannten Telefonnummern und Kontaktdaten für Sie da.